Geschichte

1810

Die „Bäckerei Seekatz“ wird von Georg Friedrich Seekatz gegründet. Das Gebäude stand in der Wilhelmstraße in Westerburg.

1819

Beim Brand in der Westerburger Obestadt wird das Gebäude zerstört, aber später wieder aufgebaut.

1860

Die Bäckerei wird in die Kirchgasse 4 – den heutigen Standort – verlegt.

1897

 

Robert Seekatz (1869 bis 1948) betreibt ein Ausfuhrgeschäft und beliefert Kunden auf den Dörfern rund um Westerburg mit

Handwagen oder Schlitten.

1953

Die Kunden werden mit einem motorisierten Untersatz beliefert – vorher zog ein Gaul den Leiterwagen mit den Backwaren.

1961

 

Helmut Seekatz übernimmt die Bäckerei von seinem Vater Karl Seekatz (1903 bis 1974). Die Bäckerei wird um ein Café 

(„Café Länglich“) erweitert.

1990

 

 

Bäckermeister Bernd Müller und Bäckereifachverkäuferin Birgit Seekatz führen gemeinsam die neu gegründete GmbH mit einem Team von 22 MitarbeiterInnen. Zu den Kunden gehören Seniorenheime, Hotels, Geschäfte und der Schulkiosk an den Berufsbildenden Schulen Westerburg.

 

Pferdekutsche

Artikel vom 24.09.2011 in der Westerwälder Zeitung (Artikel vom 24.09.2011 in der Westerwälder Zeitung)

2011 Artikel in Westerwälder Zeitung, 200-jähriges Bestehen Bäckerei Seekatz
Mit freundlicher Genehmigung der Westerwälder Zeitung